Im Rahmen der Aktionswoche zum Thema Bildung verteilten Rostocker Nazis realsatirische Flugblätter an städtischen Gymnasien, um anschauliche Beispiele für die Bildungsmisere zu liefern.

Das ruft natürlich Mitgefühl gegenüber den Laufburschen der NPD hervor. Wenn sie wirklich einmal das Werk von Kant, Hegel oder Nietzsche lesen und verstehen möchten, dann sollten sie ein Aussteiger-Gespräch führen. Sie sollten alle Verbindungen zur Nazi-Szene abbrechen und dann werden sie bei uns alle Hilfe bekommen, die sie sich wünschen können, um sich diese Autoren (gern auch andere) und ihr reiches Werk anzueignen. Das gleiche Angebot gilt natürlich auch bei Interesse an einer vernünftigen Kapitalismuskritik.
Schülerinnen und Schüler denen das Bildungsystem stinkt, sollten sich weiterhin an die Menschen wenden, die ihnen wirklich ernsthaft weiterhelfen können.