Da das unvermeidliche Thema Staat und Gewalt leider nich unaktueller wird, hier also aus wieder mal aktuellem Anlass ein sehr guter Text von Raul Zelik zu Walter Benjamins Essay „Kritik der Gewalt“:

Benjamins Essay führt also zu der bis heute ungeklärten Frage nach dem konstituierenden Prozess: Wie entsteht unter herrschenden Bedingungen eine alternative, radikal demokratische Macht, die uns den Sprung aus dem Kontinuum der Herrschaftsgeschichte ermöglicht?