Archive for the ‘Agitation & Propaganda’ Category

Doku-Trailer: We don’t like Samba!

Freitag, Juni 13th, 2014

Noch spannender wäre vllt. eine Unterlegung mit brasilianischer Bass-Music gewesen, aber der Trailer macht so auch Gänsehaut. In den nächsten Tagen soll die ganze Doku rauskommen.

Infos zum #1mHRO in Rostock

Dienstag, April 29th, 2014

…gibt es kompakt hier drüben bei den Kollegen von Kombinat-Fortschritt und natürlich auch auf den Seiten des Antifa-Bündnisses Nazisstoppen sowie dem breiten zivilgesellschaftlichen Rostocker Bündnis Rostock Nazifrei.

Die Fakten:

Treffpunkt für eine gemeinsame Anreise aus der Innenstadt: 10 Uhr S-Bahnhof Parkstraße (Fahrtzeit nur wenige Minuten) | Pünktlich!

Treffpunkt für den Nordwesten: 10 Uhr S-Bahnhof Lütten Klein (auf der IGA-Seite)

Ticker und Twitter unter dem Hashtag #1mHRO

EA: 01575 – 4772702

Der 1. Mai in Rostock Dierkow und Toitenwinkel im Überblick

Freitag, April 18th, 2014

Am 1.Mai will die NPD wieder einmal in Rostock aufmarschieren. Wie auch in den letzten Jahren versuchte sich die Nazipartei möglichst lange bedeckt zu halten, um Gegenproteste zu erschweren. Seit mehreren Wochen wird nun aber offen mobilisiert. Doch auch die Rostocker Zivilgesellschaft und die antirassistischen und antifaschistischen Gruppen und Initiativen reagiert nun wahrnehmbar auf den drohenden Aufmarsch der Neonazis.

1maihro

Der Rostocker Migrantenrat hat eine Demonstration angemeldet und mobilisiert dazu gemeinsam zum Gedenkort für das NSU Opfer Mehmet Turgut nach Dierkow und Toitenwinkel zu kommen und gegen Nazis zu demonstrieren Der Migrantenrat ruft des weiteren alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an den in Planung befindlichen vielfältigen Gegenaktionen am 01. Mai 2014 in Rostock beteiligen. In der Pressemitteilung heißt es unter anderem „Gebt den Neonazis keine Plattform, um ihre Parolen zu verbreiten. Lasst nicht zu, dass das Gedenken an Mehmet Turgut verhöhnt wird.“.

Ein landesweites Bündnis antifaschistischer Gruppen und Strukturen, ruft auf dem Blog http://nazisstoppen.blogsport.eu/ dazu auf, sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen. In ihrem Aufruf betonen die Antifas dass der 1. Mai ist der Kampftag für die soziale und ökonomische Befreiung der ArbeiterInnenklasse ist. „An diesem Tag, wie auch an jedem anderen Tag im Jahr, wendet sich dieser politische Kampf gegen die faschistische Ideologie der Ungleichwertigkeit, welche die Menschen gegeneinander aufhetzt. Wir kämpfen für eine Gesellschaft des selbstbestimmten Lebens und des solidarisch bestimmten Handelns, das frei ist von Mechanismen der Ausgrenzung und jeglichen Herrschaftsverhältnissen.“ Eine solche befreite Gesellschaft könne es mit Nazis niemals geben – so die Antifas in ihrem Aufruf.

Auch die Greifswalder Antifagruppe Defiant mobilisiert nach Rostock. Die Gruppe weist dabei insbesondere auf den 27.04. hin. An diesem Demo-Vorbereitungstag geht es im Jugendzentrum Klex darum, sich aktiv auf Proteste gegen Nazis sowie Demonstrationen und Proteste generell vorzubereiten. Es wird laut Defiant Infos zu den aktuellen Terminen, zu rechtlichen Hintergründen sowie Tipps und Tricks geben. Des weiteren werden wir ein Blockadetraining durchführen sowie andere Situationen durchspielen, die wichtig sein können. Prämisse ist hierbei der gewaltfreie Protest. Ebenfalls wollen wir uns gemeinsam über Ängste und Eventualitäten an solchen Tagen austauschen.

Und unter dem Hashtag #1mHRO zwitschert es in den sozialen Medien. Der Twitteraccount @1m_rostock ist derzeit scheinbar gesperrt. (Stand: Freitag Mittag)

1maihro2

Theorie der ethischen Gefühle

Dienstag, März 25th, 2014

invisiblehand


Lieber Adam Smith
Ich wollte dich schon immer mal fragen: An wessen Arm hängt eigentlich die unsichtbare Hand?
Viele Grüße, Martin

gesehen in Halle

Radikalität und Reproduktion

Donnerstag, März 13th, 2014

[N]eoliberal psychology […] tends to divide the world into heroes and followers, entrepreneurs and consumers, winners and losers, and it reproduces the world as it is, even when its intentions are different.

Es gibt für uns nur ein Gesetz. Wir brauchen keine Sklaven und keine Chefs!

Elmar Wigand im Gespräch über das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen

Sonntag, Februar 16th, 2014

TTIP kommt, das Thema wirkt abstrakt und weit weg, wird uns aber alle betreffen. Die Jungle World hat diese Woche ein interessantes Interview dazu:

Von dieser Vorstellung muss man sich komplett lösen, dass es hier um EU versus USA geht. Das ist im Grunde altes Denken, das heutzutage mehr denn je überholt ist, weil die Konzerne – besonders zwischen Deutschland und den USA – längst miteinander verwoben sind. Wir argumentieren von einem kosmopolitischen Arbeitnehmerstandpunkt aus.

Love is everywhere!

Freitag, Februar 14th, 2014

Soviel an dieser Stelle zum Thema Sitten und Gebräuche der sog. Mehrheitsgesellschaft.

And now for something completly different…

Donnerstag, Januar 2nd, 2014

Am 1. Januar 1994 begannen die Zapatisten mit dem Inkrafttreten des Naordamerikanischen Freihandelsabkommens einen Aufstand und setzten damit den Anfang zu einem neuen Bewegungszyklus. Beim ROAR Magazine gibt es dazu einen Text von Raul Zibechi.

Step fünf: Nützt ja nix

Sonntag, Dezember 29th, 2013

Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist kommen die Toten auf die Erde

Sonntag, Dezember 1st, 2013

Neoliberal No-Future

Donnerstag, November 21st, 2013

“Work hard, play hard” has been the over-eager motto of a generation in training for…what?—drawing hearts in cappuccino foam or plugging names and numbers into databases.[…] We work and we borrow in order to work and to borrow. And the jobs we work toward are the jobs we already have.

– Communiqué from an Absent Future

I don’t get my authority from this preexisting paradigm which is quite narrow and only serves a few people

Freitag, Oktober 25th, 2013

Extrem unterhaltsam und soo simpel, aber richtig. 🙂

Diesem Gespräch vorausgegangen ist ein Stream of Consciousness von Russel Brand zum Thema Revolution im New Statesman.

Die Goldenen Zitronen – Der Investor

Montag, Oktober 21st, 2013

Ihr habt den Stil, wir die Verwertung.

Lustig aber bitter

Freitag, Oktober 11th, 2013

oder bitter aber auch lustig?

Henry Fonda – Heute ist der Abgrund von Morgen

Sonntag, September 29th, 2013

Henry Fonda kommen aus Berlin und machen Powerviolence. Alles schon fix aufn Punkt gespielt. 30 Sekunden reichen manchmal auch einfach. Daumen hoch!