Archive for the ‘Besser als Jonathan Meese’ Category

Vergnügtsein, heißt Einverstandensein

Mittwoch, März 12th, 2014

Schon etwas älter, dieses Bild aus der Bild. Boulevard ist ein Stahlbad – wie es so schön heißt, oder um aus Adornos Thesen zur Kulturindustrie zu zitieren: „There’s no Biz, like Showbiz!“

Helmut Schmidt – Die Maßnahme nach Bert Brecht

Mittwoch, Januar 29th, 2014

Schlachthofbronx, G.Rag und die Landlergschwister covern Kraftwerk auf der Wiesn

Samstag, September 28th, 2013

Das ist jetzt wirlich teilweise wahnsinn! Ehrlich, jetzt! Schlachthof Bronx, Oktoberfest, Blasmusik, Kraftwerk-Cover, Lederhosn und Dirndl. Ein bisschen too much?

Flimmern, keine Gnade – Kurzgeschlossen Flimmern

Samstag, September 28th, 2013

Beim Querlesen durch verschiedene Blogs und Timelines bei Facebook kommt plötzlich dieser Ohrwurm von den Goldenen Zitronen wieder zurück in den Kopf:

Plötzlich der Morgenappell: Empörung aktivieren
Aufstehen, Aufstand, Anstand
Dass ein paar der hauptberuflichen Hülsenpacker
Zu einer klareren Sprache fanden
Zeigte einmal mehr ihre Ignoranz
Gegenüber dem richtigen Bildausschnitt

a posteriori

Mittwoch, September 25th, 2013

Manche Slogans von Wahlplakaten enthüllen erst im Nachhinein ihre volle Bedeutung für die Betrachtenden.

Was Freitag wichtig wird…

Freitag, Juli 19th, 2013

Es ist die Bankrott-Erklärung eines amerikanischen Traums: US-Tech-Riesen enttäuschen Anleger im NSA-Datenskandal mit Heiligsprechung des Edward Snowden. Dr. Merkel kommentiert kurz zu ihrem gesammelten Schweigen „Ich trage diese Dokumente immer bei mir.“ Doch die Deutschen sind auch unzufrieden mit Merkels Aufklärungsarbeit zu Manuela Schwesigs gigantischer Schere zwischen Arm und Reich. Im Grand Manhattan Canyon widerspricht das Verteidigungsministerium deshalb dem BND auf Zschäpes Reise in die Vergangenheit zu den Gerüchten um Chemtrails-Weltverschwörung am Himmel dank Dänemarks Los-Entscheid im Viertelfinale: Verpfeif dich! Aber es wird auch besser, bzw. Schicker statt dicker: Tief gesunken beim Fischen lernen mit Schäuble, aber dennoch heraufgesetzte Noten – das Kultusministerium bestätigt Abi-Wunder von Coburg denn elektrogeschockte Studenten rechnen schneller und Schimpansen haben ein Elefantengedächtnis. Bleibt allerdings die Frage: Abi – und dann? Antwort: Es gibt ein Leben ohne Uni, denn ein Crash schleudert Unmengen Gold ins All. Gute Nachrichten also für Balzbereite mit Raff-Ambition. „Ich habe gejubelt – und bin dann kollabiert“ Huren, Junkies und ein Zeichner – Kameraüberwacher im sozialen Brennpunkt versichern: „Ich passe auf alle auf, wenn Superman das Tanzbein schwingt.

Tweeting about a revolution

Montag, Juni 3rd, 2013

(via, Danke für den Tip an Georges Jacques)

It sounds like a whisper
Don’t you know
They’re talkin‘ about a revolution

Chumbawamba – In Memoriam: Margaret Thatcher

Montag, April 15th, 2013

Then do the Harlem Shake…

Montag, März 4th, 2013

…in Tunis and Cairo. 😀

Spiegel Online über das Einschlagen des Harlem Shake in Tunesien und Ägypten und die Reaktion der Reaktionäre. Don’t be afraid, we’re from the Internet. 🙂

Ach so…

Freitag, Januar 25th, 2013

Äh..ja, und ähm alle so yeeeaaah!!

Konzert: Verwahrlost und The Fight

Freitag, Januar 11th, 2013

Verwahrlost bringen untypischen* NB Sound. Zumindest das aus dieser Stadt, womit ich in meiner Jugend aufgewachsen bin, wie man so sagt, klang ganz anders. Die Band liebäugelt mit allen möglichen Spielformen von Punk in die mal exemplarisch reingeschnuppert wird. Einiges gefällt durchaus. Verwahrlost sollten sich allerdings entscheiden, was sie machen wollen. Möglichkeiten gäbe es verschiedene. Gute Ansätze waren da. Panzer is der Hammer.

The Fight

Hohe Erwartungen und ein Publikum insgesamt von Post-Pubertät bis Post Graduate. Natürlich gibts immer noch mehr Männer als Frauen, aber eine doch sehr hohe Frauenquote. Beim Blick durch das Publikum fällt mir auf: politisch korrekte und in nahezu auf jede tierisch-tierische und menschlich-tierische Lebensformen voll sensiblisierte Veganer, die sich vor noch nicht all zu langer Zeit das violent dancing abgewöhnt haben und dies aber noch nicht ganz verbergen können. Dazu kommen des weiteren: SXE-Vegetarier, die sich überhaupt garnicht das violent dancing abgewöhnt haben, aber auch nur vorbei kommen, um die nächste eigene Show zu bewerben. Aber, Ach scheiße! Die größten Kritiker der Elche haben früher auch Kurhaus-Alben gehört. Zurück zum Thema. Gute Ansagen von The Fight, schönes Einschwören auf HC Geschichte, die ein Großteil des Publikums nicht erlebt haben dürfte und zwar genau weil es zu der Zeit noch keine entsprechende Internetbandbreitenstandarts gab. Aber auch die Erinnerung, dass der europäische Rechtspopulismus nicht nur ein Phänomen aus den Nachrichten über weit-entfernte Orte ist, sondern eine lebensgefährliche Realität für alle die dem rechten Schwachsinn nicht entsprechen können und wollen. Allgemein: Ansagen waren gut und die Show wurde immer sympathischer mit dem voranschreitenden Verlauf. Schöner Meilenstein: Die dickste-Eier-Version-ever von „Ever Fallen In Love With“ der Buzzcocks <3 – A Propos, More Lovesongs in Hardcore. Wenn diese Band mal ne Sreamo-Platte macht, verfalle ich ihnen vollends.


*in meiner persönlichen mentalen Landkarte steht die ostmecklenburgische Landmetropole noch entweder für 90er Jugendzentrums-HC, Grind, Powerviolence, Kruste, Screamo, etc. und/oder später halt auch sog. Schweine-Oi! bis ran zur Grauzone!

Read so hard

Mittwoch, Dezember 19th, 2012

Wiederentdeckt und nun Ohrwurm seit zwei Tagen: Annabelle Quezadas „B*tches in Bookshops“ was dank Contentmafia mittlerweile leider nur über Umwegen auf Youtube zu sehen ist.

Nerdy boy, he’s so slow
Tuesday we started Foucault
He’s still stuck on the intro? He’s a no go.
It’s sad I had to kick him out my house though –
He Mispronounced an author – MARCEL PROUST

100 Meisterwerke – Die Bahnhofstoilette

Sonntag, Dezember 2nd, 2012

Immer noch gut. 🙂

Walt Disnizzle

Montag, September 17th, 2012

77 minutes of classic Disney songs vs Hip-Hop & Breaks – Mixed, Mashed & Arranged by ARKHAM.p77

– Klingt nach nem Plan!

Geiel!

Mittwoch, August 1st, 2012

Was für ein Bild! Hipster-Honni auf dem Weg zum Fortschritt 3000 Konzert abgelichtet.