Archive for the ‘Film’ Category

William H. Whyte: The Social Life of Small Urban Spaces – The Street Corner

Montag, Juni 24th, 2013

William H. Whyte: The Social Life of Small Urban Spaces – The Street Corner from MAS on Vimeo.

#occupyGEZI on film

Mittwoch, Juni 12th, 2013

#occupyGEZI from Deniz Tarsus on Vimeo.

Wir erleben gerade eine Organisierung der bisher im Sinne bestehender Herrschaftsverhältnisse regierbaren Singularitäten, die ihre lähmende Angst verlieren, ihre Individualisierung aufbrechen und gemeinsam das Risiko stets ambivalenter gouvernementaler Regierungstechniken zwischen Unterwerfung und Selbstermächtigung gegen die bisherigen Techniken ihres eigenen Regierbarmachens zu wenden beginnen und Alternativen der Selbstregierung erfinden. – – Isabel Lorey, Demokratie statt Repräsentation – Zur konstituierenden Macht der Besetzungsbewegungen

90 Sekunden von den türkischen Protesten

Sonntag, Juni 2nd, 2013

TURKISH REBEL IN 90 SECONDS! from Memento Mori on Vimeo.

[Medialinks] – 01.05. – Antikapitalistische Demonstration – Rostock

Mittwoch, Mai 8th, 2013

Das Medienkollektiv hat ein Video zur antikapitalistischen Demo der letzten Woche in Rostock.

Meanwhile in England

Freitag, März 22nd, 2013

Ein Film aus der Reihe „So streiken sie in…“. Heute: University of Sussex. :D:D:D

Alles was wir tun, alles geben…

Mittwoch, März 20th, 2013

Oi!

Staatsbürgerkunde zum Wochenende

Freitag, März 15th, 2013

Für alle die noch nicht wissen oder bislang nicht wussten wie diese „Angriffe auf unsere Beamten“, „Widerstandshandlungen“ und schweren Landfriedensbrüche ausschauen, die Rainer Wendt immer wieder beklagt und die zu zahlreichen Verhandlungen führen; und für alle die noch nicht wissen wie solche Situationen entstehen sei hier noch einmal ein Video empfohlen. Der Film ist in Köln gemacht worden das Muster immer dasselbe, erst werden Menschen attackiert und damit sie sich nicht juristisch wehren wird eine Anzeige wegen Widerstand oder Landfriedensbruch gestellt.

Polizeieinsatz Köln from Caro Lobig on Vimeo.

Lebenswelten junger Menschen im Norden Ostdeutschlands #7

Samstag, Februar 16th, 2013

Dennis Liu: Plurality

Montag, Februar 11th, 2013

Action-Kurzfilm mit Detective Foucault(!) und Bentham-Raster(!) in einem High-Tech-Überwachungsphantasie New York. 🙂

(via)

So ein Dreck!

Sonntag, Januar 20th, 2013

So eine Scheiße! Die FDP steht bei 10% und jetzt fängt MUPinfo auch noch an Polizeiruf aus Rostock zu schauen?? Scheiß Nazis!

RA: Real Scenes – Johannesburg

Mittwoch, Januar 16th, 2013

Resident Advisor hat eine 20minütige Doku über südafrikanischen House, speziell über Johannesburg.

South Africans are the biggest consumers of house music in the world, and Johannesburg is the beating heart of their scene. If you’re looking for proof, there is no need to visit a nightclub. In turning on a television, listening to the radio or walking down the street, it’s clear that a 4/4 pulse is the metronome of everyday life. The city’s preferred sound—vocal-led, percussive, melodic—is largely at odds with what’s popular in other international markets; this coupled with cripplingly slow internet speeds goes someway to explaining SA’s absence from the global house music conversation. (mehr …)

Unabhängigkeit kommt nicht in Frage

Mittwoch, Januar 16th, 2013

Schorsch Kamerun sieht aus wie der Mystery Man aus Lost Highway.

Schorsch Kamerun – Unabhängigkeit ist keine Lösung für moderne Babies from Buback Tontraeger on Vimeo.

Mercedes Bunz (2012): Die stille Revolution

Freitag, Dezember 28th, 2012

P.S.: Notiz zum Buch

Frau Bunz hat dem eigenen Bekunden nach im Sommer u.a. die Vita Activa gelesen. Das ist dem Buch „Die stille Revolution“ auch anzumerken und das ist nebenbei einer der interessanten, weil weiter bedenkenswerten Punkte des Buches, weil Arendt ja nicht unbedingt die erste Wahl ist, wenn es darum geht, das Verhältnis von Netz und Politik zu theoretisieren. Immerhin dachte Arendt ja in ihrem Ideal des politischen Handelns an eine unmittelbare Erscheinung der politisch Handelnden voreinander, Bunz wiederum schreibt schwerpunktmäßig über die Digitalisierung, also über eine Vermittlung. Dass Arendts Theorie des politischen Handelns auf die aktuellen Bedingungen übertragen werden kann, soll hier in keiner Weise bestritten werden, im Gegenteil. Nur, wie die Übertragung der Stoßrichtung des arendtschen Verständnisses des politischen Handelns auf die Netzwerkgesellschaft konkreter ausbuchstabiert werden müsste, dass ist eine (der) Frage(n) die am Ende von „Die Stille Revolution“ als ein interessantes Folgeproblem stehen bleibt. Aber interessante Fragen zu produzieren, das ist ja nicht das schlechteste was man über die Lektüre eines Buches sagen kann.

Schon lang nicht mehr so glücklich! Doch noch das Abi gemacht…

Freitag, Dezember 14th, 2012

😛

„You can be sure…“ – Atomtransporte über den Rostocker Seehafen

Freitag, Dezember 7th, 2012


(via Grüne Jugend MV)