Archive for the ‘nich von hier’ Category

Occupied Times of London: Cyber-autonomy – A Tactical Approach to Media

Mittwoch, August 27th, 2014

In der aktuellen Ausgabe der Occupied Times, einer selbstproduzierten Zeitung die aus der Londoner Occupy Bewegung hervorgegangen ist, findet sich ein hochspannender Artikel über Medienaktivismus. Was den Beitrag so lesenswert macht, ist dass die beiden Autor*innen, derjenigen Generation des Webaktivismus angehören, die am Ende der 1990er Jahr Indymedia entwickelt haben. Im Text wird die gegenwärtige taktische und strategische Lage des Webaktivismus vor dem Hintergrund dieser Geschichte und damit in historischer Perspektive diskutiert.

Public debate on digital media tends to be organised in “either-ors.” Such polarisation allows for clarifying positions, but it doesn’t do justice to the messy dynamics of everyday digital practice. Paolo Gerbaudo’s recent contribution on internet activism in OT24 is no exception. He contrasts what he calls a “cyber separatist strategy” allegedly pursued by veterans of the anti-globalisation movement with “occupying the digital mainstream,” which he sees as a more inclusive and forward-looking strategy adopted by contemporary tech activists. (mehr …)

Michael Lipkin: Alles in Ordnung – The German Elections

Dienstag, Oktober 8th, 2013

Michael Lipkin liefert in n+1 eine interessante Außenperspektive auf das gegenwärtige Deutschland und dessen Rolle in Europa.

“Historically momentous” is not a term one would use to describe the quiet pragmatism that runs the Berlin of today. Even the worst parts of the city, like Marzahn, a housing block in the former east known for its neo-Nazi activity, receive reliable public services. The buildings are well-maintained and surrounded by greenery. Rescue services come when called. The people there seem not so much disgruntled as bored. By the same token, there is a sobriety and a modesty—a dullness, one might say—to even the poshest streets in Mitte. Rents are rising, true, but that only means they are not practically free; in any case, rent control laws overwhelmingly favor the tenant. Prostitution is legal and marijuana is decriminalized. Without extreme income inequality to corrode civic engagement, voter turnout is at 70 percent. No smashed ATMs, no protesters outside the Reichstag. Alles in Ordnung.

Nonetheless, when the carrot of quiet rectitude proves ineffective, Germany does not shy away from the stick.

Pluspunkt: Er schafft das auch ganz ohne an der Person von Angela Merkel und/oder dem Umstand dass die Herrscherin des Euro-Raumes eine Frau ist, herum zu psychologisieren.

Villa oder Platte

Donnerstag, September 13th, 2012

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat trotz Facebook-Likebarkeit einen sagen wir mal sehr nostalgischen Webauftritt. Aber sei’s drum hier soll es nun um Inhalt gehen. In der aktuellen Ausgabe der Mitglieder Zeitschrift gibt es einen Artikel zum Zusammenhang von Wohnort und Bildungschancen. Plattenbaucontent mal anders:

„Wer hier wohnt, hat verloren.“ Unter dieser Überschrift zeigte die Zeitschrift „Stern“ vor einigen Jahren in einer Serie über „Deutschlands schlimmste Vorstädte“ auch Bilder aus Gelsenkirchen-Bismarck. Heftig gebeutelt vom Zechensterben und dem folgenden Aus für tausende Arbeitsplätze schien das Quartier mit dem illustren Namen einer äußerst düsteren Zukunft entgegenzudämmern. Wer konnte, zog weg. Und wer blieb, war häufig auf Sozialhilfe angewiesen und musste mit ansehen, wie die Gebäude langsam verkamen. (Mehr lesen)

Swinoujscie

Dienstag, August 7th, 2012

(via)

Süß!

Freitag, Juli 20th, 2012

Nerdcore bringt nen Beitrag über Sunny Chanel die ihre 6jährige Tochter mit Süßkram bestochen hat um sie die Storys einiger Literaturklassiker aufgrund des Covers raten zu lassen:

‘It looks like it would be scary and very very strange and about creepy things. The story is about a very very hairy eagle who hangs out with fancy ladies.’

Split Normality

Mittwoch, Juli 11th, 2012

1. Mai

Donnerstag, Mai 3rd, 2012


Teli-Kids Medellin am 1.Mai

Eine schöne Gallerie gibt es bei The Boston Big Picture

Von der sog. Wissensgesellschaft zur Dialektik der Aufklärung zurück in Platons Höhle rein in den Bio-Einkaufswagen

Dienstag, März 27th, 2012

Die Hate schmeißt vor Veröffentlichung der neuen Beiträge noch mal alle alten aus der letzten Ausgabe ins Netz. Nisaar Ulamas Beitrag weiß zu gefallen:

„…Eine Moderne, für die erst wirklich ist, was sich rückhaltlos durch einen Experten – oder einer Zertifizierung – legitimieren lässt, hat sich längst das Denken abgewöhnt. Eine ›Kritik‹, der nichts besseres einfällt, als dieses Projekt unter dem Deckmantel einer offiziell beglaubigten Natur fortzusetzen, befindet sich bloß auf der Flucht vor dem blinden Fleck ihres Ratio-Fetischismus. Daher das zwanghafte Klammern an immer neue Mythen: Es darf nichts Unbekanntes sein.“

Immer diese Widersprüche

Montag, März 26th, 2012

Bis zum Rasenden Stillstand

Dienstag, März 6th, 2012

Hartmut Rosa kann man trotz seiner extrem hohen durchschnittlichen Redegeschwindigkeit ziemlich gut zuhören. Finde ich zumindest. Theoretisch kann man ihn in der Linie der Frankfurter Schule nach Axel Honneth einsortieren, zu dessen Anerkennungstheorie, er Ergänznungen zu denken beansprucht. Beim DRadio Wissen gibt es einen Vortrag zu „Beschleunigung und Entfremdung“, der hiermit emfohlen sei. Bitte schön:

Hartmut Rosa: „Beschleunigung und Entfremdung als Schlüsselbegriffe einer neuen Sozialkritik“

„Und da gibt’s dann Bambule“

Montag, Dezember 12th, 2011

Am Dienstag, den 13.12.( jaja genau! 😉 ) zeigt der Bildungskeller Rostock den Film Bambule nach dem Drehbuch von Ulrike Meinhof:

– ab 19.00 Uhr ist der Bildungskeller geöffnet.
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke zum Selbstkostenpreis.
Außerdem die Gesellschaft netter Leute, eine Infothek mit aktuellen
politischen Broschüren und Flyern sowie einen Kickertisch…

– ab 20.00 Uhr Film- & Diskussionsveranstaltung BAMBULE

„Wir zeigen das Fernsehspiel Bambule (Fürsorge – Sorge für wen?) von Eberhard Itzenplitz nach einem Drehbuch von Ulrike Meinhof (BRD 1970)

Der Film Bambule beschreibt den Alltag in einem geschlossenen Westberliner Erziehungsheim für Mädchen der späten 1960er Jahre: Hof, Schlafraum, Arbeitsplatz Wäscherei und „Bunker“, Repressalien der Erzieher/innen, Widerstandsversuche der Mädchen, die „Bambule“ machen, weil sie leben und sich nicht bloß Zwängen fügen wollen.

Die Ausstrahlung des Films, für den 24. Mai 1970 in der ARD geplant, wurde (mehr …)

Supershirt können auch Deutschpunk

Freitag, Dezember 9th, 2011

So und damit sind es der guten Dinge drei: Supershirt können auch Deutschpunk! Zusammen mit den Saufproleten Ollstars haben sie das folgende Lied gemacht und auch noch ein Video zusammengeschustert. Und ab!

Supershirt feat. Saufproleten Ollstars – Punkerbulle from Supershirt on Vimeo.

X-Ray Spex – Oh! Bondages‘ Up Yours!

Dienstag, Dezember 6th, 2011

Rüdiger Reedwisch (Chef der Bundespolizeigewerkschaft): „Wer sich ordnungsgemäß verhält, kriegt kein Pfefferspray ab.“

Montag, November 28th, 2011

Wo auch immer demokratische Staaten anno 2011 ihre Macht gegen delinquente Demonstranten einsetzten, mit Wasser gebundenes Reizgas war fester Bestandteil der Szenerie.

!

Freitag, November 25th, 2011