Posts Tagged ‘Arbeitslosigkeit’

Selbstorganisation gegen die Krise

Freitag, Januar 18th, 2013

Großbritannien, Italien oder Spanien – es ist überall ähnlich. Im Zuge der neoliberalen Austeritätspolitik wird die soziale Sicherung abgedreht, Menschen die in der Krise unter die Räder geraten verlieren meist nicht nur den Job, sondern oft in der Folge auch die Wohnung. Neu gebaut wird nur was viel Profit abwirft, also vor allem Geschäftsraum und Eigentumswohnungen. Sozialer Wohnungsbau ist ein Relikt aus den Zeiten des Blockkonfliktes. Die menschenfeindliche Politik sorgt aber auch dafür, dass Bewegungen wie die Hausbesetzer eine Wiederbelebung erfahren.

Für die Jungle World hat sich Federica Matteoni neu-besetzte Häuser in Rom angeschaut.

No Future In Englands Dreaming

Mittwoch, Juli 4th, 2012

Der Guardian hat ein sehr interessantes Video über die diesjährigen Uni-Absolventen und ihre nicht-vorhandenen Zukunftsaussichten. Leider klappt da mit dem einbetten etwas nicht, also gibts einen Link und zwar Hier. Mir kommt es so vor als wenn es in Dtl. bei weitem nicht so schlimm ist, obwohl die Ausdehnung des Dienstleistungssektors ja auch hier Menschen in stupide, schlechterbezahlte Jobs reinzieht. Die Frage ist ja aber wie lange noch?

Welche Anschlussverwendung für Rösler?

Donnerstag, März 29th, 2012

Die FDP schickt die Schleckerfrauen ohne Auffanggesellschaft in die Arbeitslosigkeit. Ab Montag sitzen die Arbeiterinnen auf der Straße. Die Parteiführung verteidigt offensiv den Kurs der drei Finanzminister aus den Bundesländern in denen die FDP mitregiert. Nun leben wir ja, so lernen wir schon in der Schule, in einer repräsentativen Demokratie. Hoffen wir also, dass die Wählerinnen und Wähler in NRW und Schleswig Holstein dafür sorgen, dass die FDP demnächst nur noch so repräsentiert ist, wie es im gesunden Einzelinteresse eines und einer jeden seien kann.

(Bild via Kraftfuttermischwerk)

Rayk58 und Occupy Wall Street

Dienstag, Januar 10th, 2012

Ray schreibt einen Blog. Das tun viele. Aber von Rays Blog habe ich aus einem von Keith Gessens Beiträgen in „Occupy – Scenes from Occupied America“ erfahren. Ray hat erst seinen Job in Seattle verloren und dann nach und nach sein ganzes Hab und Gut verkauft, um die Miete zu bezahlen. Am Ende hat er seine letzten Habseligkeiten verscherbelt, um ein Busticket nach New York zu kaufen. In New York hat Ray an der Besetzung des Zucotti-Parks teilgenommen.

Ray ist mit seinem Blog, Twitter und Facebook-Account sicherlich in gewisser Hinsicht ein privilegierter Obdachloser, aber am Ende ist er genau das ein Obdachloser in New York. Durch seinen Blog kann man Anteil nehmen an seinem Leben und nachlesen wie schnell und wie tief man in einem Land fällt, in dem die Neoliberalen und andere rechte Dreckschweine jede noch so minimale soziale Absicherung als Sozialismus verdammen.