Posts Tagged ‘Der Kommende Aufstand’

TOP Berlin – L’ Insurrection et moi

Donnerstag, Februar 23rd, 2012

L’ Insurrection et moi – Staatspleiten, Eurokrise und (k)ein Aufstand

Dokumentation eines Beitrags von TOP B3rlin zur gleichnamigen Veranstaltung am 25.9.2011 im Clash (Berlin), veröffentlicht in der Phase2 1/2012. (via TOP)

Am 25. September 2011 fand im Clash in Berlin eine von der Gruppe Theorie-Organisation-Praxis (TOP Berlin) organisierte Diskussionsveranstaltung mit der antinationalen Gruppe Terminal 119 aus Griechenland und dem Autorenkollektiv Tiqqun aus Frankreich statt. Unter dem Titel »L’ Insurrection et moi – Staatspleiten, Eurokrise und (k)ein Aufstand« wurde über die Bedeutung der aktuellen Krise und die verschiedenen Krisenreaktionen diskutiert. Im Folgenden wird der Beitrag der Gruppe TOP Berlin dokumentiert.

Heute Abend soll es um die Krise und ihre Reaktionen gehen, (mehr …)

Reeeemix!!

Donnerstag, März 17th, 2011

Von Zeit zu Zeit siegen die Arbeiter, aber nur vorübergehend. Das eigentliche Resultat ihrer Kämpfe ist nicht der unmittelbare Erfolg, sondern die immer weiter um sich greifende Vereinigung der Arbeiter. Sie wird befördert durch die wachsenden Kommunikationsmittel, die von der großen Industrie erzeugt werden und die Arbeiter der verschiedenen Lokalitäten miteinander in Verbindung setzen. Es bedarf aber bloß der Verbindung, um die vielen Lokalkämpfe von überall gleichem Charakter zu einem nationalen, zu einem Klassenkampf zu zentralisieren. Jeder Klassenkampf ist aber ein politischer Kampf. Und die Vereinigung, zu der die Bürger des Mittelalters mit ihren Vizinalwegen Jahrhunderte bedurften, bringen die modernen Proletarier mit Facebook in wenigen Tagen zustande.

Der beste Beitrag zum Kommenden Aufstand …

Freitag, März 4th, 2011

Über die Kommentarspalte dieses Blogs kam ich in den Genuss, die bisher klügste und schönste (- Kein Scheiß! Der Text hat einen ästhetischen Wert. – ) Wortmeldung zum Thema Der kommende Aufstand zu lesen. Hier geht es zum Text

(Ich hab noch nicht herausgefunden, wo der Text nun eigentlich herkommt. Ein Link wäre schön, falls jemand helfen kann.)

TOP B3RLIN Veranstaltung zum Kommenden Aufstand

Mittwoch, Februar 16th, 2011

Wenn’s mal wieder länger dauert by Topb3rlin

„Der kommende Aufstand“, die K-Frage und Wir

Diskussionsveranstaltung am 10. Februar im Festsaal Kreuzberg (Berlin) (mehr …)

Grande Terreur im bürgerlichen Feuilleton?

Freitag, Januar 7th, 2011

Mit dem Satz „Das Bürgertum sehnt sich nach nichts mehr als nach ein bisschen Reibung.“ beschließt Ulf Poschardt seinen Text zum aktuell virulenten Meinen über den Kommunismus, das Gesine Lötzsch losgetreten hat. Er schreibt, dass die Konjunktur dieses Begriffs nur eine Laune gelangweilter Bürger sei, die außerhalb von Kunst und Pop-Philosophie keine Relevanz besäße. Und er schreibt dies mit einer betonten Abgeklärtheit, die den Eindruck aufkommen lässt, dass der Satz von der Sehnsucht der Bürger eher sein eigenes Kalkül verrät. Denn Poschardt kritisiert ja nicht wirklich den Kommunismus oder das Unterfangen Wege dorthin denken und gehen zu wollen, sondern versucht mit Reizwörtern wie Zizek, Lenin, Terror die Aufmerksamkeit einer bestimmten Klientel zu wecken, der er dann nach dem Munde redet. Der Text ist alles in allem ein ziemlich billiger Diss, zumal wenn er in der Welt veröffentlicht wird. Im Prinzip hat Alex Demirovic zu Poschardts Text in der Welt alles wesentliche schon mal vor fünf Jahren anlässlich eines ganz anderen Poschardt-Texts gesagt.

Schon besser

Dienstag, Dezember 28th, 2010

Im Gespräch wurde ich darauf verwiesen, dass in der Jungle World ein zweiter Beitrag zum Manifest Der Kommende Aufstand geschrieben wurde. Diesen zweiten Beitrag von Cord Riechelmann finde ich ganz gut.

Zum -neulich im persönlichen Gespräch ebenfalls gehörten- Vorwurf das Autorenkollektiv vertrete einen Antimodernismus, sollte man sich aber doch wieder einmal der Kritischen Theorie und mit ihr der Kritik an der Ambivalenz (auch) der (kulturellen) Moderne erinnern.

Vielleicht schaffe ich es ja mal zusammenzutragen, was Oliver Marchart im letzten Jahr in Die politische Differenz, an Giorgio Agamben kritisiert hat, denn den Namen bringt Riechelmann ja immer wieder ins Spiel und dessen Benjamin-Interpretation der geschichtsphilosophischen Thesen hat er ja in der Jungle World offensichtlich auch übernommen.

Eine Anmerkung zum Stand der Debatte in Sachen: „Neue, total angesagte Theorie aus Frankreich“

Freitag, November 26th, 2010

Vor kurzem hat Ofenschlot noch bemerkt, dass „Der Kommende Aufstand“ bisher vor allem in bürgerlichen Medien rezipiert wurde, und das durchaus mit Begeisterung. Die linken Publikationen hätten sich auffällig zurückgehalten und dies sagt Ofenschlot zufolge schon etwas über den Status aus, der dem Manifest des Unsichtbaren Kommitees zukommt.
Nun hat die Jungle World eine Kritik vorgelegt – und die fällt so aus, wie man sich das bei der Jungle World denken konnte: (mehr …)