Posts Tagged ‘Facebook’

Facebook, möchtest du mir was sagen?

Montag, Mai 4th, 2015

elmaug7

Die vier Reiter der Infokalypse

Montag, Mai 6th, 2013

Sascha Kösch und Felix Knoke in De:bug 170:

Die vier Reiter der Infokalypse
Internet: Abschalten oder nicht?

Wir stehen mit dem Internet am Scheideweg. Die Vier Reiter der Infokalypse sind drauf und dran, sich das Netz – und damit dessen User – untereinander aufzuteilen. Doch noch immer steht eine handfeste Netzkritik aus, zudem fehlen Perspektiven einer echten Dissidenz. Sascha Kösch und Felix Knoke erstellen eine Kartografie der Zukunft des Internets: Wohin reiten Google, Apple, Amazon und Facebook? Sind sie Avantgarde, Zugpferde oder doch nur aufmuckende Ackergäule?

So wird ein Zeichensprecher Schwerverbrecher

Montag, März 12th, 2012

Jedes Bild ist wie ein Messer ein Gebrauchsgegenstand
und lesen meint hier denken mit anderm Verstand
indem man ließ und was begreift
sich und den andern, sucht und findet (das ist Arbeit)
das Gefundene mit-teilt und verbindet (das ist Technik)
gemeinsam eine Welt erfindet (vielleicht Liebe)
und wer das nutzt macht sich verdächtig
wird unberechtigt Ladendieb genannt
so wird ein Zeichensprecher Schwerverbrecher

Blumfeld – Sing Sing, L’etat et moi

Ich gebe es zu, auch wer den schwermütigen Pathos der einstigen Geisteswissenschaft pflegt, muss sich mit Technik und deren Fortentwicklung beschäftigen, denn die Schweine schlafen nicht. In der Süddeutschen Zeitung findet sich ein Artikel über Sprachauswertungsprogramme mit denen Wissenschaftler und Geheimdienste das Web durchforsten, und aus ihren Texten Profile und Gefährlichkeitsprognosen über die Autorinnen und Autoren erstellen.(Die SZ hat ein eigenartiges Webangebot, deshalb gibts keinen Link. Der könnte in den nächsten Tagen aber nachkommen und wiederum nach einer gewissen Zeit nicht mehr kostenfrei funktionieren. Wie gesagt, eine unklare Strategie von Papierfanatikern.) Das hört sich ziemlich gruselig an und das ist es irgendwie ja auch. Auf der anderen Seite hilft das bloße Jammern nicht. Das in dem Artikel angegebene Beispiel eines irischen Studenten, dessen mittels eines Tweet angekündigter Saufurlaub in den USA durch eine prompte Abschiebung verhindert wurde, ist ja noch harmlos. Die aktuellen Verschärfungen der Sicherheitsgesetze in den Staaten im Vorlauf zum Wahlkampf und des G8 Treffens zeigt ja eben auch an, wie schnell sich der Boden des gesetzlich Erlaubten in den sogenannten offenen Gesellschaften des Westens gerade verkleinert. Da muss man ja schon deshalb immer auf der Hut sein, um mitzubekommen, ob man nicht von einem Tag auf den Anderen aus der sog. Mitte der Gesellschaft Richtung Ende des Hufeisens abgerutscht ist. 😉

Reeeemix!!

Donnerstag, März 17th, 2011

Von Zeit zu Zeit siegen die Arbeiter, aber nur vorübergehend. Das eigentliche Resultat ihrer Kämpfe ist nicht der unmittelbare Erfolg, sondern die immer weiter um sich greifende Vereinigung der Arbeiter. Sie wird befördert durch die wachsenden Kommunikationsmittel, die von der großen Industrie erzeugt werden und die Arbeiter der verschiedenen Lokalitäten miteinander in Verbindung setzen. Es bedarf aber bloß der Verbindung, um die vielen Lokalkämpfe von überall gleichem Charakter zu einem nationalen, zu einem Klassenkampf zu zentralisieren. Jeder Klassenkampf ist aber ein politischer Kampf. Und die Vereinigung, zu der die Bürger des Mittelalters mit ihren Vizinalwegen Jahrhunderte bedurften, bringen die modernen Proletarier mit Facebook in wenigen Tagen zustande.