Posts Tagged ‘Giorgio Agamben’

Daniel Loick: Wir Flüchtlinge

Dienstag, Oktober 6th, 2015

Staaten werden fortan nie wieder die Masse der Geflüchteten absorbieren können. Sie werden daher versuchen, so seine düstere Diagnose, dieser Herausforderung Herr zu werden, indem sie Geflüchtete räumlich konzentrieren und so das Unlokalisierbare der Migration zu lokalisieren versuchen. Dies gelingt durch die Einrichtung verräumlichter Ausnahmezustände, das heißt Lagern: Orten, in denen nacktes Leben produziert wird, das dem Recht nur noch passiv unterliegt, ohne es selbst je aktiv in Anspruch nehmen zu können.

aus : Eutopiamagazine

Giorgio Agamben – For a theory of destituent power

Mittwoch, Februar 5th, 2014

Giorgio Agamben hat im November letzten Jahres eine sehr spannende Vorlesung über den Sicherheitsstaat und die Zukunft der Demokratie in Athen gehalten:

The hypothesis I would like to suggest here is that, placing itself under the sign of security, modern State has left the domain of politics to enter a no man’s land, whose geography and whose borders are still unknown. The Security State, whose name seems to refer to an absence of cares (securus from sine cura) should, on the contrary, make us worry about the dangers it involves for democracy, because in it political life has become impossible, while democracy means precisely the possibility of a political life.

Hier gibt es alles.

n+1 über den Homo Sacer und das Nackte Leben in El Paso/Juarez

Donnerstag, Mai 16th, 2013

Debbi Nathan schreibt in n+1 einen Artikel über Leben und Sterben an der us-amerikansisch-mexikanischen Grenze von El Paso/Ciudad Juarez und buchstabiert dabei angesichtes des schrillen Nebeneinanders von kapitalistischer Ausbeutung, Rassismus und High-Tech Überwachung passenderweise Giorgios Agambens Begriff des Homo Sacer und des Nackten Lebens aus. Der Text resümiert den Zeitraum der Stadtentwicklung über mehrere Jahrzehnte. Wenn man denkt, dass all das beschriebene eigentlich schon schlimm genug ist, setzt das Inkrafttreten des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) eine enorme Beschleunigung des neoliberalen Kapitalismus in Gang: Mehr Profite, mehr Verarmung, mehr Mord, mehr Drogen, mehr Vergewaltigungen.

Ebenfalls aus El Paso kamen At The Drive In, deren Song Invalid Litter Dept. einen Teil des Dramas an der Grenze thematisiert.

Der beste Beitrag zum Kommenden Aufstand …

Freitag, März 4th, 2011

Über die Kommentarspalte dieses Blogs kam ich in den Genuss, die bisher klügste und schönste (- Kein Scheiß! Der Text hat einen ästhetischen Wert. – ) Wortmeldung zum Thema Der kommende Aufstand zu lesen. Hier geht es zum Text

(Ich hab noch nicht herausgefunden, wo der Text nun eigentlich herkommt. Ein Link wäre schön, falls jemand helfen kann.)

Schon besser

Dienstag, Dezember 28th, 2010

Im Gespräch wurde ich darauf verwiesen, dass in der Jungle World ein zweiter Beitrag zum Manifest Der Kommende Aufstand geschrieben wurde. Diesen zweiten Beitrag von Cord Riechelmann finde ich ganz gut.

Zum -neulich im persönlichen Gespräch ebenfalls gehörten- Vorwurf das Autorenkollektiv vertrete einen Antimodernismus, sollte man sich aber doch wieder einmal der Kritischen Theorie und mit ihr der Kritik an der Ambivalenz (auch) der (kulturellen) Moderne erinnern.

Vielleicht schaffe ich es ja mal zusammenzutragen, was Oliver Marchart im letzten Jahr in Die politische Differenz, an Giorgio Agamben kritisiert hat, denn den Namen bringt Riechelmann ja immer wieder ins Spiel und dessen Benjamin-Interpretation der geschichtsphilosophischen Thesen hat er ja in der Jungle World offensichtlich auch übernommen.