Posts Tagged ‘Gorleben’

Das Internet ist euer Feind!

Montag, November 28th, 2011

Sich in die Offline-Welt zu verkriechen funktioniert nur noch einige Jahre lang.

– alte chinesische Weisheit

Die TAZ hat einen interessanten Bericht über die technische Unterstützung des Protestes im Wendland. Oftmals werden die Piraten gescholten, sie hätten ein technokratisches und daher unpolitisches Verständnis von Politik. Die Aussage „Protest ist überflüssig, ohne die Öffentlichkeit, die ihn wahrnimmt“ zielt allerdings in Bezug auf das Politische auf etwas sehr wesentliches: Nicht die Stunden, um die die Einlagerung des Mülls in Gorleben verzögert werden, sind das Wichtige am Castor-Protest, sondern der politische Druck auf die Regierung, der entsteht, wenn der Öffentlichkeit die De-Legitimierung des Herrschaftshandelns – von exzessiver Polizeigewalt bis zu de facto Endlagerung ohne Gesetzesgrundlage – vorgeführt wird.

How to: In den tiefen Wäldern des Wendlandes Pipi machen

Mittwoch, November 23rd, 2011

Die fünfte Jahreszeit rückt immer näher. Der NDR berichtet anlässlich der unmittelbar bevorstehenden Castor-Festspiele, dass die Polizei in diesem Jahr besonderen Wert darauf legt, nicht noch einmal von den Rückzugsrouten zu den stillen Örtchen abgeschnitten zu werden. Im letzten Jahren hatten die Einsatzkräfte durch intelligente Blockaden der protestierenden Bauern einige Versorgungsenpässe bei der Unterstützung der ohnehin schon Überstunden schiebenden Kollegen. Unter anderem fehlte es an Dixie-Klos, um mal in Ruhe einem anderen Geschäft als dem Prügeln und Wegtragen nachzugehen. Laut NDR sollen Polizistinnen daraufhin von johlenden Demonstranten mit Handykameras gefilmt worden sein, während sie in den tiefen Wäldern des Wendlandes Pipi machten. Damit das alles anders wird, gibt es dieses Jahr verschiedene mobile Problemlösungen.

Na dann:

Beitrag zum Castor-Protest im Wendland

Montag, November 8th, 2010

Beim Fleischervorstadt-blog aus Greifswald gibt es einen Gastbeitrag zu den Protesten am Wochenende im Wendland auf den hier hingewiesen werden soll:

Von einen und von anderen Seiten oder wie ein Castor aus der Nähe wirkt

„[…]Nachdem ich am vergangenen Samstag zum ersten Mal selbst das Wendland und den Protest dort auf der Auftakt-Kundgebung erlebt habe, erzürnt mich heute so manche Aussage und Stellungnahme öffentlicher Bedenkenträger oder selbstverliebter Zeitungsartikelkommentaroren umso mehr. Und es erschreckt mich die kognitive Dissonanz, mit der zum Teil (zehn)tausenden von Menschen, die ihrem Willen und Sehnen Ausdruck verleihen, der Stempel der Gewaltbereitschaft, der Verharmlosung von Straftaten oder der Ignoranz demokratischer Entscheidungen aufgedrückt wird.

Nachdem ich gestern erlebt habe, wie bunt, gesellschaftlich heterogen und um jeden Preis friedlich die Demonstrant_Innen aufgetreten sind, habe ich mich heut so manches Mal verwundert gefragt, ob dieselbe Demo und dieselben Menschen gemeint sind, wenn Polizeisprecher_Innen von einer neuen Eskalationsstufe der Gewaltbereitschaft und von angreifenden Aktivist_Innen sprechen.[…]“