Posts Tagged ‘Hausbesetzung’

Lässt sich die Brinke-WG in einem internationalen Kontext betrachten?

Mittwoch, Oktober 8th, 2014

Drüben bei Kombinat-Fortschritt gibt es eine Reportage mit Bildern von der seit über 6 Tagen anhaltenden Besetzung der Brinkstraße 16-17 in Greifswald. In Zeiten in denen seit Jahrzehnten neue Hausbesetzungen innerhalb der ersten 24 Stunden geräumt werden, ist dies ein sehr bemerkenswerter Umstand. Die Besetzung in der Brinkstraße hat aber auch nichts mit den Bildern von militantem Straßenkampf, wie er in den frühen 1980er Jahren in Westdeutschland und in Ostdeutschland in den frühen 1990ern praktiziert wurde (-unter etwas anderen Umständen übrigens auch in Greifswald, wo Nazis selber besetzten und linke und alternative besetzte Häusern mit Steinen und Molotov-Cocktails angriffen), zu tun. Wenn man die aktuelle Besetzung mit etwas vergleichen will, scheint es in Deutschland im Moment nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten zu geben.

In internationaler Perspektive sieht dies schon anders aus. (mehr …)

Räumung eines Squats in London – Livestream

Dienstag, Januar 8th, 2013

Wer mal sehen möchte wie Räumungen von besetzten Häusern im UK ablaufen, kann hier über diesen Bambuser Channel dabei sein, wenn heute ein Squat im Londoner Stadtteil Camden geräumt wird. Eine Besonderheit ist dabei scheinbar, dass die Gerichtsvollzieher die Räumung vollziehen müssen und dass die Polizei dabei nur assistierend zur Seite stehen darf.

Laut Aussagen aus einem der Videos ist das ganze Viertel rund um das Squat abgeriegelt und niemand bewegt sich auf den Straßen, außer den Beseter_innen, Unterstützer_innen und Legal-Observern, also so eine Art Demobeobachtung wie sie u.a. der AKJ aus HGW auch macht. Das Livestreaming ersetzt in diesem Fall die ausgesperrte Presse, denn egal ob der Filmer heute im Laufe des Tages von der Polizei noch eingesackt wird – alles was bis dann gefilmt wurde liegt dann bereits auf einem Server und ist im Internet nachvollziehbar. Auch beim Refugee-Protest in Berlin hatte sich bereits gezeigt, dass mit Bambuser sehr gut Polizeiübergriffe dokumentiert werden können, wenn die Presse nicht drauf halten kann oder will. Voraussetzung ist natürlich, die Einhaltung eines klaren Aktionskonsens, wenn es Livestreaming gibt. 😉

Mehr Hintergründe zum betroffenen Squat auf einer Londoner Hausbesetzer-Seite: Joy Vick: “Put property to productive use”

The Battle of Oakland

Montag, Februar 20th, 2012

The Battle of Oakland from brandon jourdan on Vimeo.

(via)

Diese, sehr interessante kurze Doku zeigt Bilder von den Kämpfen, die Occupy Oakland im Frühjahr diesen Jahres geführt hat, um einen leerstehenden Gebäudekomplex zu einem Sozialen Zentrum umzuwandeln. Am Move In Day, dem öffentlich angekündigten Besetzungstag demonstrierten Tausende auf den Straßen von Oakland. Die Bilder der Polizeigewalt, die dann entstanden erinnern nicht von ungefähr an die Bilder aus Kairo vom Tahrir-Platz. Sie führen ins besondere für europäische Beobachter_innen vor Augen, an welche Grenzen der Aktivismus gerät, wenn man es mit einem hochgerüsteten Polizeiapparat zu tun hat, der bereit ist, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. In einer solchen Situation ist es notwendig ein anderes Verständnis von Militanz zu entwickeln, als es sich in den Straßenschlachten in Europa oftmals ausdrückt. In Deutschland mag man sich vielleicht über Menschen lustig machen, die auf Demos „Keine Gewalt!“ rufen. Ohne den aktiven Selbstschutz gegen Polizeigewalt hier jetzt zu verdammen kann man aber doch sehen, dass wir in der BRD selbst mit den BFE – Einheiten noch vergleichsweise gut dran sind und dass es eben Szenarien gibt, in denen man mit Gewalt nicht weiter kommt, weil der Staat auf dieser Ebene einfach am längeren Hebel sitzt.