Posts Tagged ‘Krise’

Occupy Missverständnisse

Freitag, Oktober 26th, 2012

Peter Bierl zielt dem Anspruch nach in seinem Beitrag in Jungle World auf Occupy verfehlt aber diesen Gegenstand, weil er statt dessen lieber über sein eigentliches Steckenpferd, die rechten Kapitalismuskritiken schreiben will.

Der ganze erste Absatz des Dossiers in der Jungle World der letzten Woche beschreibt Occupy in den Grenzen einer Narration, die sich in verschiedenen Nuancen – mal in kritischer, mal in affirmativer Absicht – in den Berichten „der“ Medien über Occupy findet. Und hier liegt schon ein großes Problem in Bierls Text, denn in diese Beschreibungen sind Fremdzuschreibungen. Wer in kritischer Absicht über Occupy schreiben will darf natürlich nicht einfach bloß die Perspektive der Eigenwahrnehmung der Bewegung kaufen, wenn dabei die Frage zunächst einmal außer gelassen wird, ob es eine solche „eine“ Selbstwahrnehmung überhaupt gibt. Man sollte sich aber schon etwas mehr mit dem befassen was der Gegenstand ist, indem man ihn auch selbst befragt. Bierl mag dies auch getan haben, sein Text liegt im ersten und einführenden Part allerdings voll auf der Linie der bürgerlichen Presse.

Der Text weist dann im Folgenden allerdings Spezifika der deutschen linken Beschäftigung mit Occupy auf, um es mal herunterzubrechen: er erklärt den noch dummen und naiven Neulingen, was sie alles noch nicht können und warum sie alles falsch gemacht haben. (mehr …)

Auch das kann Gewerkschaftsarbeit sein…

Donnerstag, August 9th, 2012

In Spanien haben Gewerkschafter_innen zwei Supermärkte geplündert und die Güter dann umsonst verteilt – mittenmang dabei sogar ein Bürgermeister. 😀

Split Normality

Mittwoch, Juli 11th, 2012

No Future In Englands Dreaming

Mittwoch, Juli 4th, 2012

Der Guardian hat ein sehr interessantes Video über die diesjährigen Uni-Absolventen und ihre nicht-vorhandenen Zukunftsaussichten. Leider klappt da mit dem einbetten etwas nicht, also gibts einen Link und zwar Hier. Mir kommt es so vor als wenn es in Dtl. bei weitem nicht so schlimm ist, obwohl die Ausdehnung des Dienstleistungssektors ja auch hier Menschen in stupide, schlechterbezahlte Jobs reinzieht. Die Frage ist ja aber wie lange noch?

Bloccupy Frankfurt!

Freitag, April 27th, 2012

Auf der Suche nach dem postmodernen revolutionären Subjekt

Freitag, April 20th, 2012

Die Jungle World hat einen guten Diskussionsbeitrag, der die Proteste des M31-Bündnisses und die geplanten Proteste von Bloccupy Frankfurt mit den Empörten in Spanien vergleicht. Kernargument ist, dass die erfolgreiche Politik aktueller Demokratisierungsbewegungen nicht so sehr in einer Bündelung bereits vorhandener globaler Kritiken und der symbolischen Aufführung eines Antagonismus besteht, sondern in der Verknüpfung von realen Alltagskämpfen. Ähnliches hatte auf dem RLS Kongress zum Zivilen Ungehorsam auch die Genossin aus Ägypten in Bezug auf die Vorbereitung und Umsetzung der Proteste am Tahrir-Platz berichtet.

Generalstreik in Spanien

Mittwoch, April 11th, 2012

Das Austeritätsregime reißt die spanische Ökonomie in den Abgrund. Etwas anderes außer Sparen, Sparen, Sparen kommt aber für die Politik nicht in Frage, weil eben nur Banken und Privatunternehmen too big to fail sind und somit auch gerettet werden. Die Bevölkerungen müssen – so oder so – die Zeche dafür zahlen. Nicht nur die Quote der Arbeitslosen auch die Zahlen der Selbstmorde steigen auch in den anderen krisengeschüttelten EU-Ländern wie Portugal und Griechenland rasant an. In Spanien wurde aus diesem Grunde vor ca. zwei Wochen ein Generalstreik ausgerufen. Leftvision hat einen Link zu einem Video über den Tag, an dem es teilweise zu heftigen Ausschreitungen kam:

Podiumsdiskussion: Der Protest in der Krise und M31

Mittwoch, März 21st, 2012

Vertreter_innen von TOP B3rlin, Occupy Berlin, der Mieter_innenbewegung und der FAU Berlin diskutieren miteinander über die Krise des Kapitalismus, Proteste dagegen und den kommenden M31-Protesttag (http://www.march31.net). Zu Beginn stellen sich die Organisationen vor, darauf folgt die Diskussion um M31, insbesondere auch mit dem Publikum.

Wer in Berlin ist… (mehr …)

m31 goin‘ viral

Freitag, März 16th, 2012

Das M31 Bündnis trifft endlich den richtigen Nerv für die Internetmobilisierung und hat ein Katzenvideo besser gesagt ein Katzen-Mobivideo bei Youtube eingestellt. Jetzt ist die Aufmerksamkeit der Netzgemeinde sicher und die Propaganda kann verfangen. Denn die Theorie ist bekanntlich fähig, die Massen zu ergreifen, sobald sie ad hominem demonstriert, …oder an der Katze, halt. Die Massen erfahren nun die frohe Botschaft:

Demnächst ist dann wohl Räterepublik am Main.

Ola Shahba: Breaking The Rules

Donnerstag, März 15th, 2012

Breaking The Rules – Erfahrungen aus Ägypten, Chile und Europa

Beiträge von Ola Shahba (Youth for Justice and Freedom, Kairo) auf der internationalen Konferenz zu zivilem Ungehorsam und kollektivem Regelverstoß: UNGEHORSAM! DISOBEDIENCE! (Dresden, 28.-29.1.2012)
Moderation: Heike Kleffner

P.S.:Alle Videos und weiterführende Links auf einen Blick gibt es bei der Rosa Luxemburg Stiftung.

P.P.S.: In dem Vortrag kann man sehen, wie eine Trotzkistin im Zuge der gemeinsamen Praxis mit Anderen immer mehr wie eine Gramscianerin zu beginnen klingt. 😉

Fabriken – Plätze – Bankenviertel. Ungehorsam in der Krise!?

Mittwoch, März 14th, 2012

Videomitschnitt eines Panels auf der internationalen Konferenz zu zivilem Ungehorsam und kollektivem Regelverstoß: UNGEHORSAM! DISOBEDIENCE! am 28.-29.1.2012 in Dresden

Mit: Christina Kaindl (Rosa-Luxemburg-Stiftung), Anna (Interventionistische Linke), Margarita Tsomou (Jounalistin, Aktivistin, Griechenland), Mario Candeias (Moderation, Rosa-Luxemburg-Stiftung)

M31 Mobi: weitere kapitalismuskritische Veranstaltung im Cafe Median, Rostock

Dienstag, März 13th, 2012

Nach der sehr einfachen Einführung* in die Kapitalismuskritik werden nun mit der nächsten Veranstaltung im Vorfeld von M31 die Zügel etwas angezogen:

Why so serious? Ain‘t it just another capitalist crisis?“
15.03.2012 20:00 Uhr Cafe Median

„Am 31. März wird der „European day of action against capitalism“ ein Zeichen antikapitalistischer Solidarität setzen – gegen das Krisenregime! In verschiedensten Städten Europas wird es Proteste geben. In Deutschland wird nach Frankfurt, Sitz der EZB und eines der Zentren der Krisenbearbeitung, mobilisiert. Wir informieren über die geplante Aktion und Demo in Frankfurt am Main und geben einen Überblick über Verlauf und Gründe der Krise im Euroraum.

Die Veranstaltung ist in drei Teile aufgeteilt: (mehr …)

Occupy und Antisemitismus

Donnerstag, Februar 23rd, 2012

…es war schon lustig: Als ich nach Hause kam und mit meiner Großmutter telefonierte, warnte sie: »Sei vorsichtig, die Leute von ›Occupy‹ sind Antisemiten!« Denn meine Großmutter, ihr Leben lang Demokratin, ist heute mehr oder weniger in ihrem Haus mit dem Kabelfernsehen gefangen und schaut Fox News. Und ich sagte ihr dann: »Bubby, diese ›Occupy‹-Leute, das sind Leute wie ich!«

Mark Greif, in Jungle World #8, 2012

TOP Berlin – L’ Insurrection et moi

Donnerstag, Februar 23rd, 2012

L’ Insurrection et moi – Staatspleiten, Eurokrise und (k)ein Aufstand

Dokumentation eines Beitrags von TOP B3rlin zur gleichnamigen Veranstaltung am 25.9.2011 im Clash (Berlin), veröffentlicht in der Phase2 1/2012. (via TOP)

Am 25. September 2011 fand im Clash in Berlin eine von der Gruppe Theorie-Organisation-Praxis (TOP Berlin) organisierte Diskussionsveranstaltung mit der antinationalen Gruppe Terminal 119 aus Griechenland und dem Autorenkollektiv Tiqqun aus Frankreich statt. Unter dem Titel »L’ Insurrection et moi – Staatspleiten, Eurokrise und (k)ein Aufstand« wurde über die Bedeutung der aktuellen Krise und die verschiedenen Krisenreaktionen diskutiert. Im Folgenden wird der Beitrag der Gruppe TOP Berlin dokumentiert.

Heute Abend soll es um die Krise und ihre Reaktionen gehen, (mehr …)

ak: Aufeinander zugehen

Montag, Februar 20th, 2012

Das wird ein interessanter Frühling:

Der aktuelle Verständigungsprozess soll eine breite Mobilisierung garantieren. Daran beteiligt ist die Gewerkschaftslinke, die angesichts der im Frühjahr anstehenden Tarifauseinandersetzungen wesentlich zur Gesamtchoreografie der Krisenproteste 2012 beiträgt. Auch attac ist vertreten, wo trotz heterogener Positionen und Aktionsideen Einigkeit darin besteht, dass etwas passieren muss. Die Interventionistische Linke will die Krisenproteste mit vermittelbaren Aktionen des zivilen Ungehorsams unter dem Zeichen praktisch werdender internationaler Solidarität in die Breite tragen. Sie schlägt zentrale Aktionstage im Mai vor, bei denen mit einer Blockade das Finanzzentrum Frankfurt lahmgelegt werden soll. Das M31-Bündnis bekräftigte auf dem Frankfurter Treffen, es verstehe seinen europaweiten antikapitalistischen Aktionstag am 31. März als Auftakt der Proteste 2012.