Posts Tagged ‘Kulturindustrie’

Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist kommen die Toten auf die Erde

Sonntag, Dezember 1st, 2013

Entscheidende Incentives

Dienstag, Januar 22nd, 2013

Abteilung Feldforschung. De:Bug hat ein Video, dort spricht Tim Renner vor Managern der Nord-LB (bei denen im Gebäude liegt auch das Büro der Tatort Kommissaren Furtwängler/Lindholm) über die Fehler der Content-Mafia und Arbeitspsychologie. Spannend wie man banale Dinge mit Sprache aufhübscht. Inhaltlich geht es um Mittel und Wege die die Kulturindustrie heutzutage einschlagen muss um effizient das altbekannte Rad von Manipulation, von rückwirkender Bedürfniserzeugung und gegenwärtiger -Erfüllung am Laufen zu halten.

P.S.: Erinnert euch Tim Renner auch an Supershirts Henry Witt? Ich wette letzterer könnte den Renner sehr schön parodieren.

Adorno über Freizeit

Mittwoch, April 25th, 2012

Schöner Stil wie immer, aber heute überholt. Die Trennung von Freizeit und (fremdbestimmter) Arbeitszeit ist heute zunehmend kassiert. Nur nicht so wie Adorno sich die Aufhebung der Trennung gewünscht hätte, sondern im genau gegenteiligen Sinne. Kann man das mal aus Spaß an der Freude hören und sich staunend wundern, in was für einer Welt man in den 1960ern noch leben konnte.

Fun ist ein Stahlbad…

Sonntag, Dezember 26th, 2010

Die Vergnügungsindustrie verordnet es unablässig.[…]“

„Vergnügtsein heißt Einverstandensein. Es ist möglich nur, indem es sich gegenüber dem Ganzen des gesellschaftlichen Prozesses abdichtet, dumm macht und von Anbeginn den unentrinnbaren Anspruch jedes Werks, selbst des nichtigsten, widersinnig preisgibt: in seiner Beschränkung das Ganze zu reflektieren. Vergnügen heißt allemal: nicht daran denken müssen, das Leiden vergessen, noch wo es gezeigt wird. Ohnmacht liegt ihm zu Grunde.“ T.W. Adorno: Kulturindustrie – Aufklärung als Massenbetrug in: Die Dialektik der Aufklärung