Posts Tagged ‘Naziübergriffe’

Der Beste Suchbegriff des Tages

Dienstag, Dezember 6th, 2011

Der Angriff von NPD-Abgeordneten, -Mitgliedern und -Anhängern auf Besucherinnen und Besucher des Kreistags am gestrigen Montag, den 05.11.2011 hatte besonders schnell im Netz für einigen Aufruhr gesorgt. Die NPD Propaganda-Abteilung hatte Mühe, eine, für uninformierte und unbedarfte Leser_innen halbwegs plausible Story zusammenzuschustern. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Bilder im Netz, die den Tumult auf der Zuschauertribüne dokumentierten und es war klar, dass da nicht die Laufburschen von den Nationalen Sozialisten Greifswald Ärger gemacht hatten, sondern auch und vor allem altbekannte Parteimitglieder und Abgeordnete der NPD. Da muss man dann schon mal nachschauen, ob einem da vielleicht noch Ärger blüht, weil es vielleicht eindeutige Beweise für die eigene Verstrickung gibt.

Ich stell mir gerade vor wie Christian Hilse von der NPD vor seinem Rechner sitzt und das Orakel namens Google befragt, ob das Interwebs schon was Neues weiß:

‚hat hilse bei der kreistagssitzung am 05.12.2011 andere angegriffen‘

_____________________________________________________________

P.S.: Am Samstag ab nach Greifswald zur Antifademo „Zieht euch warm an!“ um 13 Uhr am Südbahnhof!

++Greifswald: NPD-Anhänger greifen während der Sitzung Publikum im Kreistag von Vorpommern-Greifswald an!++

Montag, Dezember 5th, 2011

Wenn es angesichts der zahlreichen rechten Gewalttaten diesen Jahres in Greifswald noch eines Grundes bedurfte, um die Notwendigkeit von antifaschistischer Gegenwehr gegen die rechten Umtriebe der NPD und ihrer Laufburschen der Nationalen Sozialisten Greifswald einzusehen, dann ist es vielleicht dieser:

Am heutigen Montag, dem 5.Dezember 2011 haben Anhänger der NPD-Fraktion das Publikum des in Greifswald tagenden Kommunalparlaments des Landkreises Vorpommern-Greifswald angegriffen. Gegen die Neonazis, die bei der letzten Wahl in Fraktionsstärke in die Vertretung des neuen Landkreises gewählt wurden, hatten Nazigegner_innen hatten mit lautstarken Buh-Rufen protestiert. Nach dem Zeigen eines Transparentes und einiger Luftballons sollte das Publikum von der Sitzung ausgeschlossen werden. Das Blog Daburna berichtete ,dass laut Aussage von Augenzeugen während der Saalräumung auf ein mal 15 bis 20 schwarz gekleidete Personen auf die mit friedlichen Bürgerinnen – darunter auch Kinder – besetzte Empore der Stadthalle Greifswald gestürmt und gegen diese gewalttätig vorgegangen seien.
Die Sitzung des Kreistages wurde daraufhin kurz nach 17 Uhr abgebrochen und vertagt.

Dieser Überfall der rechten Schläger und Handlanger der NPD setzt eine Reihe von Angriffen auf linke und nicht-rechte Menschen und Projekte in der Hansestadt fort. Gegen die massive Welle der rechten Gewalt, die Greifswald in diesem Jahr immer wieder erschütterte, hat sich ein antifaschistisches Bündnis zusammengeschlossen und ruft zur Teilnahme an der Demonstration „Zieht euch warm an!“ am kommenden Samstag den 10.12.2011 auf.

Antifademo Greifswald

-siehe auch: Ostsee-Zeitung: Abgrenzungsprobleme im Umgang mit der NPD

++UPDATE++

Wie in der Zwischenzeit bekannt wurde, befanden sich unter den gewalttätigen Neonazis auf der Zuschauertribüne bekannte NPD Abgeordnete und Fraktionsmitarbeiter. Die Geschehnisse sind mithin nicht als das Werk von Anhängern, sondern als Werk der NPD selbst anzusehen.

Pressemitteilung der Grünen im Kreistag

Mitteilung des NDR

NDR über die aktuelle Welle der rechten Gewalt

Donnerstag, Juli 21st, 2011

Link zu einem Beitrag des NDR über die seit Montag auf neue Höhen geschwappte Welle der Gewalt im Wahlkampf der NPD-Anhänger.

Indymedia: Protest nach brutalen Naziangriff in Greifswald

Sonntag, Juni 26th, 2011

Wieder und wieder sausen die Schlagstöcke durch die Luft. Mit Teleskopschlagstöcken aus Stahl prügeln sie auf seinen Kopf, in sein Gesicht. Schwer gezeichnet von dem Überfall wird er ins Krankenhaus gebracht. Aufatmen – wenigstens ist er ansprechbar. Ob bleibende Schäden zurückbleiben werden, wird sich erst in den nächsten Tage herausstellen. Drei Neonazis, die zuvor Aufkleber verklebten und ein Hakenkreuz an eine Häuserwand schmierten, warteten nur auf ihn. Als er um eine Ecke biegt, stehen sie plötzlich vermummt vor ihn und beginnen mit dem Angriff.Am Tag darauf versammeln sich rund 200 Menschen, um gegen den neuerlichen Angriff von Nazis zu protestieren.

Siehe auch: blog.17vier.de: Nach rechtem Angriff: Kundgebung gegen Nazigewalt in Greifswald

Nazi-Angriffe auf alternative Projekte in Greifswald

Mittwoch, April 27th, 2011

In der vergangenen Nacht kam es in Greifswald und im nahe gelegenen Alt Ungnade zu Brandanschlägen von Neonazis auf alternative Projekte. In der vorpommerschen Universitätstadt wurde ein Auto im Hof des internationalen Kultur-Wohnprojektes angegriffen, durch die Löscharbeiten wurde eine Person verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Im kleinen Örtchen Alt-Ungnade haben Nazis in derselben Nacht auf dem Hofgelände eines Bauwagenplatzes versucht eine Scheune anzuzünden. Beide Taten stehen vermutlich im Zusammenhang mit einer geplanten Demonstration der NPD am kommenden Sonntag in den Greifswalder Stadteilen Schönwalde I und II. (mehr …)

Blog17vier.de: Neues von der NPD-Demo: 1000 Polizisten, Videos aus dem Archiv, Fortschritte beim Bündnis und Angriffe auf Antifaschisten

Dienstag, April 19th, 2011

Wie immer eine saubere Sache, die umfassende Zusammenstellung aller Neuigkeiten im Artikel beim Fleischervorstadtblog.