Posts Tagged ‘Ökonomie’

Doku: American Autumn – an OccuDoc

Montag, Juli 16th, 2012

American Autumn ist sicherlich auch deshalb so aufwühlend, weil die Bilder und Geschichten gut aneinander gefügt sind und sich so eine immer dramatischer werdender Gesamteindruck einstellt. Auf der anderen Seite ist es extrem schwer für jedes vernünftige und fühlende Wesen dieses riesige Ausmaß von Wahnsinn und Scheiße zu ertragen, das die einzelnen Facetten des normalen Alltags im neoliberalen Kapitalismus auszeichnet. Der Film erzeugt permanente Wechsel von Trauer, Wut aber auch von Gänsehaut und Euphorie.

Nutzen

Donnerstag, Dezember 1st, 2011

Wenn die diesbezüglich angestellten Propagandisten der verschärften Marktwirtschaft mantra-haft ihr (selbstredend strunzdummes) Statement wiederholen, Ökonomie sei vor allem und in größten Teilen „Psychologie“, dann meinen sie damit eigentlich, dass Kursbewegungen und Finanzkrisen ebenso wie Firmenaufschwünge und Börsengänge nichts anderes sind als direkter Ausdruck von Dummheit. Daß jeder Gewinn in diesem Spiel nur erzuegt wird, indem man andere ganz buchstäblich für dumm verkauft. Bis man wiederum auf jemanden trifft (oder etwas: das Abstraktum der Bank, die nie verliert – das Geld an sich) trifft, vor dem man wiederum selber der Dumme ist. Der Finanzkapitalist unserer Tage spekuliert letztendlich mit der Dummheit seiner Konkurrenten, vor allem aber mit der fundamentalen Blödheit all jener, die dafür, dass sie nicht mitspielen, zahlen sollen.

Markus Metz/Georg Seeßlen – Blödmaschinen

Not just the economy – Warum es bei der NSG an viel grundsätzlicheren Dingen scheitert

Dienstag, September 20th, 2011

Verschüchtert und verspätet legte die „nationale Hochschulgruppe“ aus Greifswald den Rest ihres auf Halde geschriebenen Projektes zur Kritik der Antifa-Kampagne „Keine Stimme den Nazis in MV“ vor. Das erklärte Ziel der NSG ist es gewesen, das Bündnis „Wake Up Stand Up“ zu enttarnen und zu widerlegen. Dieses hochgesteckte und ehrgeizige Ziel haben sie nicht nur beim ersten, sondern auch beim zweiten, dritten und vierten Anlauf wieder verpasst. Das Infoportal Kombinat Fortschritt hat daraufhin einen Text veröffentlicht, der den Nazis vorrechnet, warum eine raumorientierter nationaler Sozialismus nicht funktionieren kann. Allerdings haben die Texte der „nationalen Hochschulgruppe“, dem Ein-Mann-Projekt des zugezogenen Studenten Markus G. sehr viel grundsätzlichere Schwächen. (mehr …)

Planwirtschaft und der Winter

Dienstag, Dezember 21st, 2010

Ein Artikel bei Spiegel Online über Verkehrsforschung und die aktuellen Engpässe auf Straßen, in Bahnen und in der Luft (oder eben am Boden des Flughafens) erinnert ein wenig an Jacques Rancières These, wonach der Liberalismus heute auf verquere Weise mit einer Kernaussage des Sozialismus ernst machen würde, nämlich mit dem Primat des Ökonomischen. Während es in marxistischer Theorie mit dem Verweis auf die übergreifende Logik des Kapitals um eine (auf Praxis zielende) Kritik an derselben ging, wird heute, Rancière zufolge, der Primat der Ökonomie als Entschuldingung dafür angegeben, nichts tun zu können. Regierungen würden in der heutigen postdemokratischen Zeit nur noch gewählt, um das Unvermögen gegenüber den Sachzwängen des Marktes zu verwalten. (mehr …)