Posts Tagged ‘Sozialismus’

Keith Gessen on Boris Berezovsky, 1946-2013

Donnerstag, März 28th, 2013

Das New Yorker n+1 Magazine hat einen sehr interessanten Artikel indem Keith Gessen den Aufstieg und Fall des vor kurzem gestorbenen russischen Oligarchen Boris Beresowski nachzeichnet. Es geht um den Kollaps des Sozialismus, den Einbruch des Kapitalismus und das damit gelegte Fundament für organisiertes Verbrechen sowie um Beresowski als Übergangsfigur von der Jelzin-Ära zur Putin-Ära. Alles schön komprimiert und ne ganze Menge Holz – aber sehr spannend.

Nancy Fraser: «Rethinking Capitalist Crisis»

Sonntag, November 25th, 2012

“Mir san Mir” wie der Ossi eben so zu sagen pflegt.

Dienstag, März 13th, 2012

Bei Kombinat Fortschritt gibt es eine schöne Retourkutsche zum sehr ärgerlichen, weil extrem bemühten aber dennoch nicht guten Ossi-Bashing in der Jungle World.

Owen Hatherley: Die Londonisierung Großbritanniens

Freitag, Dezember 23rd, 2011

Bevor es losgeht und ich aufbreche to go, where boldly no html has ever been send to, noch einen kleinen Lesetip. Owen Hatherley gab es ja hier schon mal im Blog. In der TAZ erklärt er, warum die britische Regierung auf Konfrontationskurs mit Merkozy gegangen ist und warum der Finanzsektor der City of London trotz allem bei weitem nicht der wichtigste Posten in der britischen Wirtschaft ist, wie also die Vorantreiber neoliberaler Schweinereien einmal mehr die sog. große Politik für sich einspannen konnten.
Wie das Programm von seinem Buch Militant Modernism vermuten lässt, legt er dabei besonderen Wert auf die Schwächen und Unsinnigkeiten, die entstehen wo es kapitalistische – statt sozialistischer Planwirtschaft gibt.

„The field is open…“ – Zizek on London Riots, Egypt Spring and Occupy Wallstreet

Dienstag, November 1st, 2011

Planwirtschaft und der Winter

Dienstag, Dezember 21st, 2010

Ein Artikel bei Spiegel Online über Verkehrsforschung und die aktuellen Engpässe auf Straßen, in Bahnen und in der Luft (oder eben am Boden des Flughafens) erinnert ein wenig an Jacques Rancières These, wonach der Liberalismus heute auf verquere Weise mit einer Kernaussage des Sozialismus ernst machen würde, nämlich mit dem Primat des Ökonomischen. Während es in marxistischer Theorie mit dem Verweis auf die übergreifende Logik des Kapitals um eine (auf Praxis zielende) Kritik an derselben ging, wird heute, Rancière zufolge, der Primat der Ökonomie als Entschuldingung dafür angegeben, nichts tun zu können. Regierungen würden in der heutigen postdemokratischen Zeit nur noch gewählt, um das Unvermögen gegenüber den Sachzwängen des Marktes zu verwalten. (mehr …)