Posts Tagged ‘UK Funky’

Mapping Bass

Freitag, Mai 24th, 2013

Die Idee ist verführerisch. Aber wie setzt man es stimmig um? Beim Kraftfuttermischwerk gab es dazu einen Vorschlag. Ich selbst habe – wieder einmal – keine Lösung, will aber einen konstruktiven Vorschlag machen. Ich denke der Sinn einer Karte ist Orientierung zu bieten. Karten haben den Zweck das Finden und Wiederfinden von Gegenständen in der Welt zu ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, muss es eine stimmige Entsprechung der Beziehungen der Gegenstände in der Welt die kartografiert wird, mit denen die auf der Karte abgebildet sind, geben. Die Idee eines Britisch Hardcore-Continuums ist so ein Versuch verschiedenste Stile entlang der Entwicklungsgeschichte einer Familienlinie vorzustellen.
Die Karte im Kraftfuttermischwerk kann dies meiner Meinung nach nicht. Ganz praktisch gesprochen: die Karte müsste erklären können, warum so etwas wie dieser Major Lazer-Mix möglich ist:

Das ist zugegeben nicht leicht, weil hier extrem viel vermengt wird – unter anderem viel Schrott. 😀 Aber die Karte ist gut, die Mischungen wie sie im Hause Mad Decent vorgenommen werden, erklären bzw. nachvollziehen kann.

P.S.: Spätestens nach dem Hype um Baauers Harlem Shake kann man doch auch nicht sagen, das gewählte Beispiel sei zuuu speziell. 😛

Hyp 115: Ikonika

Donnerstag, Januar 31st, 2013

Als ich Sara Abdel-Hamid aka Ikonika das letzte Mal gehört habe, klang sie noch gaaaaanz anders.

Lassen wir es mal auf uns zu kommen. 🙂

Lil Silva – FACT Mix

Samstag, Juli 3rd, 2010

Download

Tracklist:
(mehr …)

Yesss!!!

Sonntag, Juni 20th, 2010

Mala (Digital Mystikz), Ikonika und Cooly G! Der Donnerstag wird interessant an der Mecklenburgischen Seenplatte. Ich freu mich!!!

FACT Mix: Girl Unit

Montag, Mai 31st, 2010

Download

Tracklist: (mehr …)

XLR8R Podcast: Ikonika

Mittwoch, Mai 12th, 2010

Der neulich angekündigte Podcast von Ikonika auf XLR8R ist nun raus. Ikonika habe ich zuerst im Kontext von Wonky wahrgenommen, von Hyperdubs Wonky-Queen war die Rede. Aber in gewisser Hinsicht und zumindest auch für diesen Mix stimmt das was in der englischen Musikpresse steht ja auch: Die Entwicklungen innerhalb der großen Klammer Bass-Music vollziehen sich so schnell und vielfältig, dass man mit dem Labeln der neuesten Subgenres nicht wirklich hinterherkommt. Hier also ein Mix mit „Someone-needs-to-give-it-a-proper-name soon“-Musik von der Insel.

Download Title

Tracklist: (mehr …)

Original vs. Cover: Good Life

Donnerstag, April 22nd, 2010

Inner City – Good Life, 1988

[kml_flashembed movie=" http://www.youtube.com/v/998P6HEzCdI" width="425" height="344" allowfullscreen="true" fvars="fs=1" /]

Geeneus & Katy B – Good Life, 2010

Download Title

Roska Interview bei der De:Bug

Freitag, April 16th, 2010


Bild via De:bug

Die De:Bug hat ein Interview mit dem ehemalige UK Garage MC Roska geführt. Alles lesen

(via)

Joy Orbison – Hyph Mngo

Samstag, Februar 27th, 2010

Peter O’Grady hat als Joy Orbison mit Hyph Mngo im Jahr 2009 einen vielbeachteten Track (Platz 23 in den besten Tracks der 00er Jahre bei Residentadvisor, No. 1 Track des Jahres 09 beim FACT Magazine) rausgehauen. Erschienen ist das ganze bei Hotflush Recordings. O’Grady kommt aus Croydon Südlondon und macht Musik seit er mit 13 Jahren durch einen Onkel auf UK Garage gestoßen wurde.

Meine Hörgewohnheiten haben sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Hyph Mngo erst langsam verändert und so hat es gedauert bis Joy Orbison sich in meinem Ohr durchsetzen konnte. Jetzt hat er sich da richtig breit gemacht und wenn man zwei Tage lang einen Ohrwurm von einem Track hat, warum sollte man den nicht verbloggen?

Cooly G Mix bei XLR8R

Dienstag, Februar 9th, 2010

(Foto via)

Bei XLR8R gibts es ein Podcast mit Cooly G. Da wird allerdings nicht nur gemixt sondern auch live getrommelt. Hat man nicht alle Tage, passt in diesem Fall aber irgendwie gut rein. Über Cooly G aka Merrissa Cambell gibt es einiges zu lesen, seit sie von Kode9 entdeckt wurde und ihre Love Dub EP auf dem Hyperdub Label erschien und XLR8R hatte 27 Jährige nicht nur auf dem Cover, sondern auch im Interview. Wie gesagt, kann man alles nachlesen. Hier aber nun die Musik: Klick!

Tracklist: (mehr …)