Archiv für das 'Wahlkampf'-tag

Nordvorpommern in a nutshell

Der Landkreis Nordvorpommern in einem Bild zusammengefasst.

What the Frack?

Will die Bundesregierung mit der Entscheidung zum Fracking kurz vor dem zu befürchtenden Machtwechsel im Herbst schnell noch Mal nen Großprojekt durchknüppeln, welches im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern keine Zukunft hätte? Oder wollen Rösler und Altmaier sicher bloß gehen, dass sie den ihnen nervig gewordenen eigenen Job im Herbst endlich an die Grünen abgeben können? Oder können diese Parteien einfach von Haus aus nicht die richtigen Konsequenzen aus Debakeln wie S21 und dem Berliner Großflughafen lernen?

In Bewegung kommen

Es ist ganz schön viel los in Rostock und das kann ruhig noch ein bisschen mehr werden.

Stadtteilspaziergang in der Südstadt

signa iacta sunt

NPD-MV: Aufhängen für den Sieg

Damit dabei alles glatt geht, wir alle zufrieden und heile nach Hause kommen, sollte man sich ruhig den Bezugsgruppen Reader bei antifa.de mal durchlesen.

Alles wichtige über den Wahlkampf der Neo-Nazis findet ihr hier auf der Seite der Kampagne Wake Up – Stand Up.

Die antifaschistische Kampagne gegen den Wahlkampf der NPD 2011

Wie ihr vielleicht bereits am ersten Mai in HGW oder auf der Fusion gesehen und gelesen habt, gibt es auch in diesem Wahlkampf-Jahr eine partei-ungebundene antifaschistische Initiative gegen den Wahlkampf der NPD. Den Aufruf zur Kampagne kann man unter Wakeup-Standup.info nachlesen. Ebenfalls dort finden sich in den kommenden Wochen aktuelle Infos zur Kampagne und dem Wahlkampf. Morgen geht es bspw. in Greifswald und NB mit Infoveranstaltungen zur Kampagne los.

In den nächsten Tagen gehts los mit ersten Infoveranstaltungen über den Wahlkampf der NPD, die Aktivitäten der Neonazi-Szene in MV und Möglichkeiten, dagegen aktiv zu werden.

14.07., Ikuwo Greifswald, 19.30 Uhr
14.07., AJZ Neubrandenburg, 19.30 Uhr

Nazis und andere Freunde rechter Ideologiefragmente sind natürlich nicht willkommen.

Wollt ihr auch eine Infoveranstaltung in eurer Stadt? Meldet euch bei uns!

Grundsatzartikel: “Bildung: Kein Diener des Kapitals!” – Fail

Im Rahmen der Aktionswoche zum Thema Bildung verteilten Rostocker Nazis realsatirische Flugblätter an städtischen Gymnasien, um anschauliche Beispiele für die Bildungsmisere zu liefern.

Das ruft natürlich Mitgefühl gegenüber den Laufburschen der NPD hervor. Wenn sie wirklich einmal das Werk von Kant, Hegel oder Nietzsche lesen und verstehen möchten, dann sollten sie ein Aussteiger-Gespräch führen. Sie sollten alle Verbindungen zur Nazi-Szene abbrechen und dann werden sie bei uns alle Hilfe bekommen, die sie sich wünschen können, um sich diese Autoren (gern auch andere) und ihr reiches Werk anzueignen. Das gleiche Angebot gilt natürlich auch bei Interesse an einer vernünftigen Kapitalismuskritik.
Schülerinnen und Schüler denen das Bildungsystem stinkt, sollten sich weiterhin an die Menschen wenden, die ihnen wirklich ernsthaft weiterhelfen können.

1. Mai Greifswald – Zum Stand der Dinge

Eine Zusammenfassung des bisherigen Standes der Gegenaktionen sowie Infos über aktuelles Geschehen in Greifswald gibt ein Artikel bei Indymedia.

Den Aufruf vom Bündnis Greifswald Nazifrei gibt es hier.

Landtagswahlkampf in Rostock

In der Rostocker Südstadt auf dem Weg zur A20 kann man die ersten Spuren der NPD Wahlkampfteams sehen. Sie machen allerdings auch deutlich, was Udo Pastörs im Sinn hatte als er die Kameraden am 15. Januar beim Parteitag in Berlin beschwor sich „politisch, dialektisch, intellektuell weiter[zu]entwickeln“. Denn auch ohne NPD-Verbot sprießen in Mecklenburg Vorpommern viele kleine, neue, schlechter zu kontrollierende, nationalistische und hochmotivierte, daher aber orthografisch unkorrekte Parolen an den Wänden wie Pilze bei mildem Klima aus dem Boden. Aus diesem Grunde sei auch eine Selbstbemächtigung nötig, um die Rückführung der Duden in die Hände und Hirne einer politisch nationalistischen deutschen Führung zu gewährleisten. – Unter amazon.com sollten sie fündig werden.

Neu-Beginnen – noch einmal zu Demmin

Ein weiterer Bericht über den Aktionstag ist bei Indymedia erschienen, weil der inhaltlich zu gefallen weiß hier mal ein Vollzitat:

Mit Verspätung versucht nun auch noch das NPD-Portal MUPINFO eine Meldung zum antifaschistischen Aktionstag am 06. November in Demmin nachzuschieben. Und das lange durchgehaltene Schweigen, sowie der viel zu bemüht und aufgesetzt klingende Tonfall der Nazis kommen nicht von ungefähr.

Am vergangenen Samstag wurde einmal mehr eindrucksvoll gezeigt, dass der von den Nazis erhobene Anspruch auf kulturelle Hegemonie durchkreuzt werden kann, wenn es richtig angestellt wird. ‘Neu-Beginnen – noch einmal zu Demmin’ weiterlesen